Patric Niederhauser

Swiss Racing Driver

Patric Niederhauser

Über mich

Zielstrebig, hoch professionell, charismatisch und schnell: Der Schweizer Rennfahrer Patric Niederhauser klettert stetig auf der Erfolgsleiter nach oben.

Wie viele Grössen des Motorsports begann auch Patrics Karriere im Kartsport. Im Jahr 2009 wurde der heute 24-Jährige Zweiter in der Schweizer Kartmeisterschaft. Damit war die Zeit reif für den nächsten grossen Schritt in seiner Motorsport-Laufbahn: der Sprung in den Formel-Sport.

Im ersten Jahr in der italienischen Formel Abarth wurde Patric auf Anhieb Gesamtzweiter in der Meisterschaft. 2011 dann der grosse Durchbruch: Der erste Titel im gerade einmal zweiten Jahr im Formelsport. Parallel dazu ging Patric in der Europäischen Formel Abarth an den Start - und dort nicht minder erfolgreich. Zu Saisonende wurde er dort Zweiter.

Der Aufstieg in die GP3 war der nächste logische Schritt. Im stark besetzten Fahrerfeld fuhr Patric mehrere Siege ein. Parallel dazu schnupperte er 2013 Langstreckenluft: Im Rahmen der European Le Mans Series stieg Patric in einen LMP2 Prototypen und nahm an den 24 Stunden von Le Mans teil.

2015 folgte Patric dem Ruf des GT-Rennsports und hat dort sein vorläufiges Zuhause gefunden. Nach einem Jahr in der Lamborghini Super Trofeo Europe wurde Patric zum offiziellen Lamborghini GT3-Junior befördert. Das Vertrauen des italienischen Premium-Herstellers war begründet. Seine Leidenschaft für Langstreckensport lebt Patric heute im prestigeträchtigen Blancpain Endurance Cup aus. Daneben ist der Schweizer auch im Blancpain Sprint Cup unterwegs und kämpft in Deutschlands grösster GT3-Rennserie, dem ADAC GT Masters, um Punkte.

Patric Niederhauser

Steckbrief

Name: Niederhauser
Vorname: Patric
Spitzname: Nidi
Geburtsdatum: 8. Oktober 1991
Wohnort: Kirchdorf / BE / Schweiz
Erlernter Beruf: Elektroniker m. Berufsmatura
Hobbies: Karting, Mountainbike, Tennis, Klettern

Karriere

2015 Rang 7, Super Trofeo Huracán Cup
Ernennung zum Lamborghini GT3-Junior
2014 Rang 10, GP3 Series - 2 Siege, 3 Fastest Laps
Gast Start ELMS (LMP2)
2013 Rang 13, GP3 Series - 2 Podiums
European Le Mans Series und 24H von Le Mans (LMP2) - 1 Podium
2012 Rang 7, GP3 Series - 2 Siege, 2 Podiums, 2 Fastest Laps
Gast Start , Italian F3 Championship - 1 Sieg, 2 Podiums
2011 Rang 1, Formula Abarth Italian Championship
Rang 2, Formula Abarth European Championship - 11 Siege, 6 Podiums, 3 Pole Positions, 10 Fastest Laps
2010 Rang 2, Formula Abarth Italian Championship - 1 Sieg, 7 Podiums, 1 Pole Position, 1 Fastest Lap
2009 Rang 2, Kat. KF2, Schweizer Kart Meisterschaft
2008 Rang 4, Kat. KF2, Schweizer Kart Meisterschaft
2007 Rang 3, Kat. KF2, Bridgestone-Cup Schweiz
2006 Start der Motorsportkarriere im Kart

Die Serie

 

ADAC GT Masters

Zwei Rennen pro Wochenende, zwei Fahrer pro Team: Die erfolgreichste deutsche GT-Rennserie mit einem Starterfeld von mehr als 60 Fahrern zieht seit 2007 die Grandseigneurs des internationalen Motorsports genauso wie junge Rennfahrer-Talente an.

Ob Lamborghini, Corvette, Porsche oder BMW - die Piloten stehen vor der anspruchsvollen Herausforderung, auf weltweit bekannten Rennstrecken wie dem Hockenheimring die über 600 PS-starken GT3-Rennautos zu bändigen.

Rennkalender

Datum   Rennen Serie Link
28.04.2017 Oschersleben Germany ADAC GT Masters Stream Timing
19.05.2017 Lausitzring Germany ADAC GT Masters Stream Timing
09.06.2017 Red Bull Ring Austria ADAC GT Masters Stream Timing
21.07.2017 Zandvoort Netherland ADAC GT Masters Stream Timing
04.08.2017 Nürburgring Germany ADAC GT Masters Stream Timing
15.09.2017 Sachsenring Germany ADAC GT Masters Stream Timing
22.09.2017 Hockenheimring Germany ADAC GT Masters Stream Timing

Sponsoren

NOE Kolumbus Immobilien AG Logo Motorex Logo Häuselmann Logo Motorsport Magazin Vigier Beton Logo

Socialnews